Stadtführung
Berlin - Foto -Spandauer Vorstadt

Themenführung durch das umfassendste Ensemble- Foto -Flächenbaudenkmal von Berlin mit seiner stadtgeschichtlichen Vielfalt

Stadtführung Spandauer Vorstadt | Sightsides Führung

Führung
Spandauer Vorstadt

        

Auswahl von Beispielen
zum Inhalt
  Stadtentwicklung   Jüdische Kultur   Sehenswertes           Blick zurück in die Ge­schich­te der Vorstadt         flächendeckendes Sa­nie­rungsgebiet 1993-2008         Entwicklung zum Stand­ort für Kunst und Kultur            jüdisches Leben in der einstigen Vorstadt zu­neh­mend präsent         Neue Synagoge und das Centrum Judaicum in der Oranienburger Straße         frühere „Toleranzstraße” mit Schule und Friedhof der Jüdischen Gemeinde            Visite in den Hackeschen Höfen und zwei be­nach­bar­ten Hofsystemen         Sophienkirche mit dem einzigem erhaltenen Kirch­turm der Barockzeit         Das älteste Tanzlokal der Stadt: „Clärchens Ball­haus”      Westlich des Spandauer Stadttores lag die Berliner Feldmark mit nur wenigen Gehöften, die für den Land- und Gartenbau genutzt wurde. 1671 gründete sich die Jü-
dische Gemeinde neu. Sie eröffnete auf diesem Gebiet den ersten Friedhof, der bis 1827 für Bestattungen in Nutzung war und bis in das Jahr 1943 bestand.
Nur unweit des heutigen Bahnhofs stellte man 1706 Schloss Monbijoux als klei­nes barockes Lustschloss an der Spree fertig. Mitte des 18. Jh. war es unter Friedrich dem Großen erheblich erwei­tert worden. Königin Sophie Dorothea nutzt es nun als Sommerschloss, ließ Kon­zerte und Bälle veranstalten und führte das höfische Le­ben dieses Schlosses an seinen Höhepunkt.Stadtführung Berlin Spandauer Vorstadt 1710 erbaute man am nord­westlichen Rand ein Pest­haus, aus dem nach Gründ­ung der Universität das Klini­kum Charité hervorging. Im Scheunenviertel am Ost­rand der Vorstadt ließen sich ab Mitte des 19.Jh. viele zu­gewanderte osteuropäische Juden nieder. Das Straßen­bild erhielt so mehr und mehr den Charakter eines armen Stetls.Spandauer Vorstadt Stadtführung Berlin In jüngerer Vergangenheit verfielen zu DDR-Zeiten im­mer mehr Wohnungen in der Vorstadt. Im Beschluss von 1989 verkündete der Magistrat seine Planungen für den großflächigen Abriss historischer Häuser zwecks Errichtung von Plattenbau­ten. Politische Wende und Aktivität einer Bürgerinitiati­ve ergaben ein Umdenken.Stadtführungen Berlin Das Ende von Verfall und Abriss sowie der Erhalt von innerstädtischem Wohnraum waren unter anderem die Leitsätze für den nun neu einsetzenden Abschnitt der Stadterneuerung.    - Foto -KosteninformationFührungen / Gruppe
2 Stunden: 135,00 Euro
3 Stunden: 165,00 Euro
Endpreise ohne Mehrwert-
steuer gemäß §19 UStG
  

- Foto -

Berlin

Themen

Tourinformation

 

Sightsides Stadtführung

Anfragen / Buchungen

online absenden

Kontaktformular

Man ist für Sie da

 
 

 

 

 

 

- Foto -

Berlin

Brandenburg Potsdam